Unser Auftraggeber - Die Bayerische Eisenbahngesellschaft

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des bayerischen Verkehrsministeriums plant sie den gesamten Schienenpersonennahverkehr (SPNV).

Wir bewegen das Bahnland Bayern.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des bayerischen Verkehrsministeriums plant sie den gesamten Schienenpersonennahverkehr (SPNV), sorgt für eine gleichbleibend hohe Qualität des Angebotes und ist verantwortlich für seine Finanzierung. Die BEG wurde 1995 gegründet, als im Zuge der Bahnstrukturreform die Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr (das heißt Regionalzüge und S-Bahnen) vom Bund auf die Länder überging.

Planmäßig ankommen

Das Ziel der BEG: alle Fahrgäste in Bayern - auch im ländlichen Raum - können von frühmorgens bis spätabends, auch am Wochenende, einen Stundentakt nutzen, den sogenannten Bayern-Takt. Dazu prüft die BEG, wo und in welcher Weise in Bayern Verkehrsleistungen verbesserbar sind. Diese werden von der BEG als Auftrag an Verkehrsunternehmen wie die DB Regio, Arriva oder die Bayerische Oberlandbahn vergeben. Durch landesweite Planungen optimiert sie kontinuierlich die Verbindungen im Bahnland Bayern.

Ein weiterer Erfolg der BEG ist das populäre Bayern-Ticket mit dem Markenzeichen: Ein Ticket - ein Tag - fünf Personen - ganz Bayern. Außerdem informiert die Bayerische Eisenbahngesellschaft alle Fahrgäste mit dem Bayern-Fahrplan über den gesamten öffentlichen Verkehr.

Planung und Infrastruktur

Die Planung des Verkehrsangebots in Bayern hängt auch direkt mit der Infrastruktur zusammen, zum Beispiel mit dem Ausbau des Streckennetzes. Daher hat die BEG eine eigene Abteilung, die bei wichtigen Fragen der Infrastruktur mitwirkt, auch wenn nach dem Gesetz der Bund für die Infrastruktur des SPNVs zuständig ist. Sie definiert die Anforderungen an die Infrastruktur, die für den Bayern-Takt notwendig sind.

Qualitätssicherung auf Schienen

Die BEG gibt den Verkehrsunternehmen Qualitätskriterien vor, die vertraglich festgehalten werden. Beispielsweise die Pünktlichkeit der Züge oder Serviceangebote auf einer bestimmten Strecke. Um ein leistungsstarkes Nahverkehrsangebot zu gewährleisten, überprüft die BEG die Qualität der Leistungen regelmäßig. Dabei spielen Kriterien wie Sauberkeit, Fahrgastinformation, Sicherheit oder Komfort eine entscheidende Rolle. Sollten Mängel auftreten, tritt die BEG mit dem betreffenden Verkehrsunternehmen in Kontakt und verlangt Abhilfe. Werden Qualitätskriterien nicht eingehalten, fordert die BEG Strafzahlungen.

Wirtschaftlich fahren

Die BEG ist auch für die Finanzierung des bayerischen SPNV zuständig. Um ein möglichst gutes Preis-Leistungsverhältnis zu erzielen, unterliegt der Schienenpersonennahverkehr seit 1995 dem Wettbewerb. Nur durch den Wettbewerb können Qualität und Angebot verbessert und zugleich Steuergelder gespart werden. Den Auftrag für Verkehrsleistungen vergibt die BEG an das Unternehmen, welches das beste Angebot im Hinblick auf Qualität und Preis abgibt. Die Verkehrsunternehmen behalten zu 100 Prozent die Fahrgelderlöse und sind dem Fahrgast gegenüber deshalb voll verantwortlich. Allein aus Fahrgelderlösen kann sich der SPNV jedoch nicht tragen: Aus diesem Grund besteht die Finanzierung aus bis zu zwei Dritteln aus Steuergelder. Diese zusätzliche finanzielle Unterstützung, welche die Betreiber von der BEG erhalten, nennt sich Bestellerentgelt.

Zum Unternehmensportal der BEG gelangen Sie unter http://beg.bahnland-bayern.de.

Bahnland Bayern

Bahnland Bayern - Grünes Licht für zukunftsorientierte Mobilität auf der Schiene

Bahn fahren gehört in Bayern zur Tradition. Denn die erste Eisenbahn in Deutschland fuhr in Bayern, 1835 auf der Strecke Nürnberg Fürth. Heute nimmt Bayern als Bahnland eine führende Position in Deutschland ein. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Dafür sorgt der Freistaat unter der Marke Bahnland Bayern. Diese Marke steht für das Ziel, im gesamten Freistaat flächendeckend einen zuverlässigen, kunden- und serviceorientierten Schienenpersonennahverkehr zu gewährleisten. Einen Schienenpersonennahverkehr, von dem Einheimische und Touristen genauso profitieren wie Umwelt und Klima. Optimale Anschlüsse und Umsteigeverbindungen zu anderen Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs wie Bus, U- und Straßenbahn sind wesentlicher Bestandteil des Konzepts von Bahnland Bayern.

Die Planung, Qualitätssicherung und Finanzierung des bayerischen Schienenpersonennahverkehrs liegt in den Händen der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) im Auftrag des Freistaats Bayern. Mehr zur BEG erfahren Sie http://beg.bahnland-bayern.de

Weitere Informationen auf http://bahnland-bayern.de:
Hier präsentiert die BEG interessante Freizeit- und Ausflugstipps für alle Regionen in Bayern sowie Neuigkeiten aus dem Bahnland Bayern. Daneben können die Besucher auf der Website den gesamten bayerischen Streckennetzplan herunterladen und erhalten z.B. Informationen über das beliebte Bayern-Ticket sowie über Tarife und Geltungsbereiche aller regionalen Tickets in Bayern wie z.B. das Südostbayern-Ticket. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Broschüren und Info-Materialien zum Download oder Bestellen wie beispielsweise die Ausflugstipps im Bahnland Bayern.